2

Adoption: Vegetarier-Pärchen keine geeigneten Eltern?

Adoption nur für Fleischesser? Die Entscheidung zu Ungunsten eines griechischen Paares, das sich für eine Adoption beworben hatte, ruft vielerorts Unverständnis hervor. Der Antrag des Paares war abgelehnt worden, weil beide Partner Vegetarier sind.

Einem vegetarisch lebendem Paar die Adoption eines Kindes zu verweigern, scheint je nach Standpunkt eine vernünftige oder höchst diskriminierende Entscheidung zu sein. Einerseits steht das Kindeswohl immer an oberster Stelle, und wenn eine Gefährdung dessen befürchtet werden muss, kann ein Adoptionsantrag schnell abgelehnt werden. Anderseits wirft ein solcher Beschluss Fragen bezüglich der Gleichberechtigung auf und löst hitzige Diskussionen darüber aus, welche Kriterien bei der Entscheidung über Annahme oder Ablehnung eines Adoptionsantrages überhaupt mit einbezogen werden dürfen.

Adoption: Vegetarier als ungeeignete Eltern?

Als das griechische Pärchen bei seinem Adoptionsantrag angab, beide Partner wären strenge Vegetarier, schrillten bei der zuständigen Behörde die Alarmglocken. Die Sachbearbeiter fürchteten, dass ein Kind unter diesen Umständen nicht ausgewogen ernährt werden würde. Also holten sie bezüglich des erforderlichen Ernährungsplanes für Kinder Rat bei einem Experten der medizinischen Fakultät an der Universität von Kreta ein. Aufgrund seiner Aussagen trafen sie dann ihre nun höchst umstrittene Entscheidung.

Adoption und vegetarische Ernährung nicht vereinbar?

In vielen Teilen der Bevölkerung innerhalb und außerhalb Griechenlands hat dieser Fall große Empörung hervorgerufen. Und selbst der Mediziner, auf dessen Aussagen sich die Sacharbeiter bei ihrer Entscheidungsfindung stützten, kritisiert den Beschluss. Er findet, solange dem Kind eine vegetarische Ernährung nicht aufgezwungen wird, gibt es auch keine Schwierigkeiten in seiner Ernährung. Fleisch sei ohnehin nicht das Wichtigste, Fisch und Milchprodukte wären auf dem Speiseplan des Kindes ein sehr viel entscheidenderer Faktor.

Institutionen und Vereine in aller Welt – wie beispielsweise der Vegetarierbund Deutschland – sprechen sich jedoch schon seit langem für eine vegetarische Ernährung auch bei Säuglingen und Kleinkindern aus. Speziell auf die Bedürfnisse von Kleinkindern zugeschnittene Produkte zum Beispiel auf der Basis von Soja würden schon in von frühester Kindheit an für eine ausgewogene Ernährung sorgen. Ein vernünftig durchdachter, vielseitiger Speiseplan mit unterschiedlichsten Sorten Obst und Gemüse oder Produkten aus Tofu sei durchaus ausreichend, um auch ein Kind mit allen nötigen Nährstoffen zu versorgen und Krankheiten vorzubeugen.

Der Fall in Griechenland beschäftigt nun nicht nur die Öffentlichkeit, sondern auch die Justiz. Denn das Paar will für seinen Traum vom eigenen Kind kämpfen und hat gegen die Entscheidung der Adoptionsbehörde Klage eingereicht.

Comments

  • TeDeRiK

    Written on 20. Juli 2011

    Hallo,

    es ist unfassbar, wie immer wieder von uninformierten Menschen Spiritus ins Feuer geschüttet wird. Ich selbst habe noch kein Kind, aber ich lebe mit meiner Freundin zusammen auch „streng“ vegetarisch, was auch immer das bedeuten soll. 😉 Dennoch geht schon der Gedanke bezüglich Kinder bekommen durch unsere Köpfe. Ich informiere mich zunehmend bezüglich der vegetarischen Ernährung von Kleinst- und Kleinkindern und ich habe bisher weder gelesen, dass es schädlich für das Kind sei noch Fleisch essentiell für die Entwicklung des Kindes. Und wenn ich dann zudem noch lese: „Wenn die vegetarische Ernährung dem Kind nicht aufgezwungen wird, dann ist das okay.“ Alles in allem ja keine schlechte Aussage. Aber würde irgendjemand sagen jeder Nicht-Vegetarier zwingt seinem Kind eine fleischliche Ernährungsform auf? Ist es unzumutbar wenn ich meinem Kind aus gesundheitlichen Gründen zuckerhaltige Süßwaren verbiete? Es werden schlichtweg moralische und gesundheitliche Sichtweisen vermittelt und das ist sowohl bei Vegetariern, als auch Fleischessern so. Von Zwang kann nicht die Rede sein.

    MfG

  • Fotomann82

    Written on 7. April 2013

    Vielleicht sollte man Kindern ein vegetarisches Leben nicht aufzwingen, aber prinzipiell macht diese dem Kind nichts – ganz im Gegenteil.