Vegan-Trend: Bananenblüten essen – wie schmeckt der Fleischersatz?

on

In Deutschland ernähren sich nach aktuellen Umfragen 1,3 Millionen Menschen rein pflanzlich. Etwa zehn Prozent der Gesellschaft verzichtet auf Fleisch. Verständlich, dass das Food-Angebot für die bewusst essende Zielgruppe immer weiter zunimmt. Mit Jackfruit, Seitan und Grünkern, um nur drei Beispiele zu nennen, gibt es bereits super Fleischalternativen, die Vegetariern und Veganern munden. Noch relativ unbekannt sind Bananenblüten als Fleischersatz. Wie die Blüten der Kochbanane schmecken und was Sie damit kochen können, erklären wir Ihnen hier.

Bananenblüte: Das Herz der Bananenstaude

Bananenblüten als Nahrungsmittel sind hierzulande noch ein echter Geheimtipp. In ihrer asiatischen Heimat kennt sie fast jeder. Bananenblüten sind die Blüte der Kochbanane, die vor allem im afrikanischen und asiatischen Raum verbreitet ist, eher herzhaft schmeckt und gern frittiert wird.

Wie sehen Bananenblüten aus? Die kräftig leuchtenden, dunkelrotbraunen bis violetten Blätter sind zur Spitze hin gebogen, sehen entfernt aus wie eine Mischung aus Maiskolben und einer Schultüte. Unter den Deckblättern verbergen sich viele Fruchtblüten. Sie würden später zu Kochbananen reifen.

Wo kann man Bananenblüten kaufen? Die meisten Asia-Lebensmittelläden bieten die fernöstliche Delikatesse eingelegt in Salzwasser in Dosen an. Vereinzelte Lebensmittelgeschäfte haben sogar unverarbeitete Bananenherzen im Angebot. Neugierig? Einfach mal nachfragen!

Wie schmecken Bananenblüten?

Das Bananenherz schmeckt herzhaft und leicht bitter, ähnlich wie eine Artischocke. Die Konsistenz ist faserig. Um Bananenblüten zu essen, muss man sie kochen. In Thailand und Vietnam isst man Bananenblüten als Gemüse mit Limette und Kokosmilch. Entfernt dazu die äußeren Blätter wie bei einer Artischocke und verspeist nur das zarte Innere.

Mit Bananenblüten kochen

Nach dem Jackfruit-Hype bereichern nun Bananenblüten Vegetariern und Veganern den Speiseplan mit einer neuen, sehr kalorienarmen Fleischalternative. Sie können aus der exotischen Zutat süß-scharfe Curry-Gerichte zubereiten oder die Bananenblüten frittieren. Wie wäre es zum Beispiel mit einer leckeren Portion „fish and chips“? Natürlich ohne Wasserbewohner, dafür mit „Bananablossum“. Super lecker und gesund ist auch ein Salat aus Bananenblüten mit getrockneter Chilischote und schmackhaftem Mangoldsalat – das geräucherte Fischfilet ist nur als optionale Beigabe zu verstehen!

Bildquelle: Pixabay, 3149089, HOerwin56

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.