Karottensalat mit Walnüssen und Sonnenblumenkernen

Mit diesem spritzigen Rezept könnt ihr eine ideale Beilage für ein sommerliches Grillfest zaubern. Karottensalat mit Walnüssen und Sonnenblumenkernen eignet sich aber auch einfach als leichter Snack für zwischendurch.

Es muss nicht immer fader Blattsalat sein, denn mit diesem einfachen Rezept lassen sich auch Nicht-Vegetarier hinter dem Ofen hervorlocken: Saftige Karotten in Kombination mit aromatischen Walnüssen ergeben eine unschlagbare Kombination. Das Ganze noch abschmecken mit Wildblütenhonig und Zitronensaft, und fertig ist eine Spritztour für den Gaumen. Die schnelle Zubereitung mit günstig zu erstehenden Zutaten gibt es als Pluspunkt noch oben drauf.

carrot salad© flickr.com/stu_spievack

Karottensalat – Eine wahre Vitaminbombe

Nicht nur jede Menge Betakarotin steckt in den orangenen Knollen, sie enthalten auch viel Selen, einem dem Immunsystem sehr zuträglichen Spurenelement. Karotten werden oftmals gekocht oder kommen aus der Tiefkühltruhe direkt in die Mikrowelle, wobei viele ihrer wertvollen Inhaltsstoffe auf der Strecke bleiben. In roher Form behalten sie jedoch ihre volle Power, und schmecken auch noch viel besser.

Der süsse Geschmack der Karotte ergänzt sich optimal mit reifen Äpfeln, am besten Bio und mit Schale. In feine Stücke geraspelt werden diese mit Zitronensaft beträufelt, um die Oxidation des Fruchtfleisches zu verhindern.

Für einen vollen Geschmack sorgen die Walnüsse, deren Röstaromen eine kontrastreiche Nuance in den Salat bringen.

Rezept für 4 Personen:

300 Gramm Karotten
2 rote Äpfel
50 Gramm Walnüsse
50 Gramm Sonnenblumenkerne
5 EL Olivenöl
Weisser Balsamicoessig
(Wildblüten)Honig
Zitronensaft
Salz und Pfeffer

Als erstes die Karotten mit einer Reibe oder Küchenmaschine kleinraspeln. Ebenso mit den Äpfeln verfahren, Zitronensaft nicht vergessen. Die Walnüsse und die Sonnenblumenkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Öl anrösten und abkühlen lassen. Die Karotten und Äpfel mit Olivenöl und Balsamico vermengen.

Nach Geschmack mit Honig süssen und mit ein wenig Pfeffer und Salz ergänzen. Etwas mehr Zitronensaft verlängert die Haltbarkeit des Salates, der über Nacht noch im Kühlschrank aufbewahrt werden kann. Am besten schmeckt er allerdings frisch zubereitet. Dieses Rezept passt übrigens nicht nur in die schnelle Küche für Zwischendurch sondern kann im Sommer auch herrlich als Beilage zum Grillen verwendet werden, denn das ganze lässt sich super vorbereiten.

Guten Appetit!