Kleines Kräuterlexikon – alle Kräuter und Gewürze auf einen Blick

Kräuter und Gewürze dienen nicht nur dem guten Geschmack allein – sie sind meist auch sehr gesund und vitaminhaltig. Hier gibt es mal einen kleinen Überblick, welche Sorten Kräuter es gibt, und für welche Gerichte sie sich am besten als Würze eignen.

Basilikum: eignet sich gut für Salate (Tomaten, Bohnen), als Kräutersoße oder für Fisch. Wichtig: Die Blätter verlieren im getrockneten Zustand an Würzkraft!

Bohnenkraut: ebenfalls für Salate verwendbar (Gurke, Tomate, Bohnen), außer- dem vor allem geeignet für Bohnen- und andere Gemüseeintöpfe. Wichtig: Blätter nicht hacken sondern in Streifen abschneiden!

Dill: wird oft für eingelegte Gurken genutzt, passt aber auch gut zu Salaten, Fisch und Kartoffeln. Wichtig: Blätter eignen sich zum Einfrieren, sollten aber nicht getrocknet werden!

Estragon: geeignet für Soßen, Salate und Fisch. Eingelegt in Essig auch als Salat- oder Sahnesoße verwendbar. Wichtig: Sehr intensives Aroma, eher sparsam verwenden!

Liebstöckel: verwendbar für Suppen, Eintöpfe und Soßen. Wichtig: Aufgrund des intensiven Geschmacks sollten die Blätter nur sparsam verwendet werden, bei Eintöfen und Suppen kocht man sie mit!

Majoran: eignet sich hervorragend für Salate, Pasteten, Kartoffelgerichte, Aufläufe und Eintöpfe. Wichtig: Majoran wird mitgekocht.

Oregano: passt perfekt zu italienischer Küche (Pizza, Minestrone) sowie zu Suppen, Käse und Salaten. Wichtig: Das Kraut wird mitgekocht. Es macht fettige Speisen bekömmlicher.

Petersilie: Klassisches Suppenkraut. Wichtig: Petersilie wird nur frisch verwendet und erst am Ende über das fertige Gericht gestreut!

Rosmarin: passend zu italienischen Speisen und für alle Gemüse- und Kartoffelaufläufe. Wichtig: Das Kraut ist sehr aromatisch und sollte nur sparsam verwendet werden!

Salbei: passt vor allem gut zu Fisch- und Nudelgerichten und als Gewürz zu Saucen. Wichtig: Auch diese Kräuter sollten wegen ihres intensiven Geschmacks nur sehr sparsam verwendet werden.

Schnittlauch: eignet sich hervorragend für Eier- und Quarkspeisen sowie für Kartoffelgerichte und Suppen. Wichtig: Schnittlauch verliert beim Kochen den Geschmack, sollte also nur frisch verwendet werden!

Thymian: wird meist für Eintopf-und Kartoffelgerichte verwendet, passt aber auch gut zu Gerichten mit Feta- oder Ziegenkäse. Wichtig: Sparsam einsetzen!

Zitronenmelisse: sehr gut geeignet für Salate, Tomaten, Quark und Süßspeisen. Wichtig: Zitronenmelisse wird nicht mitgekocht. Sie ist gut zum dekorieren von Speisen geeignet.

Bei allen Kräutern und Gewürzen sollte großer Wert auf Frische gelegt werden, denn damit schmecken die Gerichte einfach am besten. Außerdem enthalten die Kräuter dann die meisten Vitamine! Zudem sollte man darauf achten, seine Gewürzvorräte trocken und lichtgeschützt zu lagern, damit sie nicht ihr Aroma verlieren.

Wenn man diese wenigen Tips beachtet, wird mit den richtigen Gewürzen jede Mahlzeit zum gesunden Geschmackserlebnis! 🙂

Bildquelle: Pixabay, monicore, 2548653