1

Smoothies selber machen

Smoothies sind lecker, gesund und kinderleicht selbst herzustellen. Wer sich und seinem Körper etwas Gutes tun möchte, greift nicht auf fertige Produkte zurück, sondern stellt sich seinen persönlichen Favoriten selbst zusammen.


Smoothies sind eigentlich nichts weiter als leckerer Fruchtmatsch. Das Englische Wort „smooth“ bedeutet unter anderem so viel wie „fein“ oder „geschmeidig“, der Name spielt daher vor allem auf die Konsistenz des samtigen Getränks an. Smoothies richtig zubereitet sind wahre Vitaminbomben und versorgen den Körper mit eine Menge wichtiger Nährstoffe. Fertige Smoothies aus dem Supermarkt können jedoch künstliche Konservierungsmittel und viel zu viel Zucker enthalten, außerdem ist der Begriff „Smoothie“ in Deutschland nicht definiert und geschützt. Wer also auf Nummer sicher gehen und wissen will, was wirklich in seinem Mixgetränk steckt, der macht seine Smoothies besser selber.

Smoothies selber machen: Die Grundlagen

Im Grunde genommen bestehen Smoothies aus fein pürierten Früchten. Soweit essbar sollte die Schale möglichst mitverwendet werden, da dicht darunter die meisten Vitamine und Ballaststoffe sitzen. Die Früchte werden gründlich gewaschen, entkernt in kleine Stücke geschnitten und im Mixer zerkleinert, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Die Konsistenz richtet sich nach dem verwendeten Obst und kann daher sehr unterschiedlich ausfallen. Bei vielen wasserhaltigen Früchten wie Melone wird erst einmal mehr ein Saft daraus als ein Smoothie. Aus diesem Grund wird häufig Banane als Grundlage für ein Rezept verwendet, da diese nicht nur eine schöne Basis für den Geschmack bildet, sondern auch bindend wirkt.

Anders herum können dicke Smoothies entstehen, wenn viel festes und trockenes Obst verwendet wird. Mit Milch, Joghurt oder Säften kann man hier die Konsistenz ganz nach Wunsch anpassen und außerdem den Geschmack verfeinern. Wer seiner Gesundheit etwas Gutes tun will, greift hier natürlich nur auf naturbelassene Produkte und Direktsäfte ohne Zusätze zurück. Auch wichtig: das Getränk möglichst frisch verzehren, damit alle guten Inhaltsstoffe auch vom Körper aufgenommen werden können. Was die Zusammenstellung angeht, kann man wild nach den eigenen Vorlieben experimentieren. Eine Rezept-Idee soll im Folgenden aber noch vorgestellt werden.

Smoothie mit Bananen und Blaubeeren: Rezept für 2 Portionen

  • 1 reife Banane
  • 200 g frische Blaubeeren
  • 220 g Naturjoghurt
  • 100 ml Orangensaft
  • 1 TL Honig
  • nach Belieben ein bis zwei Blätter frische Minze, gehackt
  1. Die Früchte waschen, die Blaubeeren verlesen und die Banane in Scheiben schneiden.
  2. Das Obst im Mixer pürieren. Nacheinander die übrigen Zutaten dazugeben und gut vermengen.
  3. Nach Bedarf kann man auch ein wenig mehr Honig verwenden.

Tipp: Den Orangensaft einige Zeit vorher in den Kühlschrank stellen, dann ist der Smoothie nach der Zubereitung leicht gekühlt und schön frisch.

Comments

  • smoothie

    Written on 16. Dezember 2012

    Auch lecker (und gleichzeitig vegan):

    Apfelmus
    tiefgekühlte Himbeeren (oder andere Beeren)
    Multivitaminsaft (Direktsaft)

    Haben wir mal ausprobiert. Es kriegt die richtige Konsistenz und schmeckt richtig lecker, auch ohne Joghurt. Braucht man auch gar nicht weiter süßen.