Tofu Fischstäbchen Rezept

Fast jeder Vegetarier oder Veganer kennt die Frage:“Was? Du isst kein Fleisch? Und was ist mit Fisch?“ – Hä? Weil Fische auf dem Baum wachsen oder was?
Und dann ist da ja auch noch die Sache mit dem Iod-Mangel. Hier gibt es ein Rezept, mit dem auch Kochanfänger klar kommen und das durch die Algen reich an Iod ist. – Natürlich auch für Veganer geeignet.

Tofu und Algen, gesunde Zutaten aus der asiatischen Küche

Die die Fisch essen und sich trotzdem Vegetarier nennen, fasst man unter dem Begriff Pescetarier zusammen. Leider setzen sie sich meist genau so wenig mit dem Begriff auseinander, wie mit der Tatsache, dass durch den Konsum von Fisch auch leidfähige Tiere getötet werden, was im Allgemein dann zu der Verwirrung sorgt, was Vegetarier denn nun essen und was nicht.
Ein häufiges Argument, das für den Konsum von Fisch angeführt wird, sind der hohe Iod Gehalt und die Omega 3-Fettsäuren. Da wir in Deutschland aber generell iodarme Böden haben, wird Speisesalz meist mit Iodat angereichert. Auch Algen können eine gute zusätzliche Iodquelle sein und sollten unbedingt, je nach Angabe auf der Verpackung, zur zusätzlichen Nahrungsergänzung herangezogen werden, da es wichtig für die Produktion von Schilddrüsenhormonen ist. Omega 3-Fettsäuren findet man auch in Leinsamen, Raps- und Hanföl, sowie Walnüssen. Tofu ist reich an Proteinen und kann bei der veganen Ernährung zur Deckung des Calziumbedarfs herangezogen werden. Nun geht’s aber los…

Rezept: Tofu Fischstäbchen

Zutaten
500g Tofu (fest)
½ Tasse Mehl
3 EL Sojamehl
1/2 Tasse gemahlene Mandeln
¼ Tasse Semmelbrösel
2 Tel. Noriblätter, getrocknet und fein gemahlen
2 Tel.Salz
½ Tel. Knoblauchpulver
½ Tel. Zwiebelpulver
½ Tel Dill
Olivenöl
2/3 Tasse Reismilch oder ungesüßte Sojamilch
1 Zitrone
1 TL. Senf

Aus Mehl, Mandeln, Semmelbröseln, Algen, Senf und den Gewürzen eine Panade herstellen. Den Tofu in schmale Streifen schneiden, ca. so lang wie echte Fischstäbchen. Die Panade in einen tiefen Teller oder Pfanne geben. Vorsichtig die Tofustreifen erst in die Reismilch tauchen und sofort danach in Panade wälzen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes und geöltes Backblech legen und bei 200°Grad 15 Minuten backen, mit Öl besprenkeln, wenden und weitere 15 Minuten knusprig garen. Vor dem Servieren mit Zitronensaft betröpfeln. Passt toll zu Gurkensalat und Kartoffelbrei. 😉
Ihr könnt den Tofu auch mit Ausstechern in lustige Formen bringen, z.B. Schmetterlinge, Fische und Herzen. Das gefällt gerade Kindern sehr gut.

Das Rezept habe ich so ähnlich übrigens hier auf der Seite von Peta gefunden und es etwas abgewandelt.