1

Vegetarisches Sushi mit Wasabi- Mayonnaise

Sushi gehört zu den Dingen, die man mögen muss. Um Allen das Mögen einfacher zu machen, kommt an dieser Stelle ein Rezept für ein vegetarisches Sushi mit einer leckeren Wasabi- Mayonnaise. Die Zubereitung verspricht Aufregung. Was am Ende dabei herauskommt ist aber ein absoluter Genuss, nicht nur für Vegetarier!


Sushi heißt nicht unbedingt, dass es nur um rohen Fisch gehen muss. Seit jeher gibt es auch tierfreies Sushi. Von daher ist diese japanische Köstlichkeit für Vegetarier kein unbekanntes Terrain. Heute gibt es zur Abwechslung mal ein Rezept für ein Sushi mit Wasabi- Mayonnaise.

Zutaten für Sushi mit Wasabi-Mayonnaise für 2 Personen

  • 1 Tasse ungekochten Klebreis
  • 3 Esslöffel Reisessig
  • 1 Karotte
  • 1 Salatgurke
  • 1 Avocado
  • 3 EL Mayonnaise
  • 3 Teelöffel Wasabi (kann aber auch mehr oder weniger sein, je nach Geschmack)
  • 3 Blätter Nori- Seegras
  • 1 Tasse Wasser
  • Sojasoße zum Servieren

Sushi mit Wasabi-Mayonnaise- eine Bastelanleitung!

  1. Den Sushireis unter fließendem Wasser waschen, bis dieses klar ist.
  2. Dann den Reis nach der Packungsanweisung zubereiten.
  3. Während der Reis kocht, können schon einmal die Karotte und der Gurke geschnitten werden. Kleine Stäbchen sind von Vorteil, genauso wie das Kerngehäuse der Gurke nicht mit zuverwenden.
  4. Die Avocado schälen, entkernen und in Scheiben schneiden.
  5. Nach dem Schnippeln kann die Wasabi- Mayonnaise zusammengerührt werden. Das ist ganz leicht. Es werden einfach beide Komponenten zu einer glatten Masse miteinander verrührt.
  6. Wenn der Reis fertig ist muss er mit einer Gabel ein wenig aufgelockert werden.
  7. In einem nicht-metallischen Gefäß den Reis als dünne Schicht hineinstreichen und mit dem Reisessig besprenkeln. Danach den Reis gründlich vermischen und erneut in der Form verteilen.
  8. Dann wird ein Seegrasblatt auf die Bambus- Sushi- Matte gelegt. Das fröhliche Rollen kann beginnen!
  9. Bevor es weiter geht, sollte der Reis kalt sein.
  10. Dann eine halbe Tasse voll Reis auf dem Seegras verteilen. An der Seite, die einem gegenüber liegt, sollte ein Rand von 2 Zentimetern bleiben.
  11. Die Längsseite, die direkt vor einem ist sollte der Länge nach mit einem Teelöffel Wasabi- Mayonnaise bestrichen werden. Hierauf dann die Avocado-, die Karotten- und Gurkenstreifen platzieren.
  12. Dann wird gerollt und zwar von der Seite der Bambus-Matte her, die am dichtesten an einem dran ist. Wichtig ist es, die Rollen nicht zu locker zu lassen, also alles schön fest zusammen drücken.
  13. Wenn man nun im Prozess des Rollens bei dem 2 cm breiten Rand angekommen ist, dann verteilt man etwas von dem Wasser auf diesem, um damit die Rolle zu zukleben.
  14. Nach diesem Prinzip noch zwei weitere Rollen herstellen und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  15. Danach können sie mithilfe eines scharfen Messers in jeweils 8 Stücke geschnitten werden.

Bildquelle: Pixabay, LollemyArtPhotography, 491425

Comments

  • Stefan Maurer

    Written on 27. September 2012

    Schön ausführlich beschrieben. Wir haben Sushi auch schon mit Mango gemacht, man kann fast alles dazu nehmen. Um den Geschmack immer wieder etwas zu neutralisieren, kann man etwas Ingwer zwischen durch essen. Der hat auch den Vorteil, dass Ingwer laut traditioneller chinesischer Medizin wärmt (was auch zum jetzigen Wetter passt)