4

Vegetarisch/vegan kochen: Gefüllte Pfannkuchen

Wenn es mal wieder schnell gehen soll oder ihr für viele Menschen ein leichtes Gericht kochen wollt, dann ist dieses kindereinfache Rezept für gefüllte vegetarische Pfannkuchen genau richtig. Geht übrigens auch sehr gut im Sommer, wenn es zu heiß ist, um richtig zu kochen.

Diesen einfachen Pfannkuchen verleiht die Füllung die nötige Würze. Der Teig ist einfach und kommt ohne Eier oder Milch aus, so dass das Rezept auch für Veganer geeignet ist.

Gefüllte Pfannkuchen, auch für Veganer und bei Laktose Intoleranz

Dieses vegetarische Rezept ist ziemlich simpel und deswegen auch für absolute Kochanfänger geeignet. Dazu kann man es schnell ohne viel Aufwand zubereiten. Da bei dem Teig auf Milch verzichtet wird, freuen sich nicht nur die Kühe und Veganer, auch Menschen, die unter Laktose Intoleranz leiden, können hier beruhigt zuschlagen. Wem die Füllung übrigens zu leicht ist, der kann sie noch um gebratene Pilze erweitern. Der Phantasie sind beim Kochen keine Grenzen gesetzt. Noch gesünder wird der Snack, indem man den Teig mit Vollkornmehl macht. Hält dann auch länger satt.

Vegetarisches Rezept: Gefüllte Pfannkuchen

Zutaten:
300g Mehl
150ml Mineralwasser
etwas Salz

Für die Füllung:
Blatt- oder Eisbergsalat
Cherry Tomaten
Gurke
1-2 Möhren
Mais
Frische, glatte Petersilie
1 saurer, roter Apfel
1 Hand voll Walnüsse (gehackt)
1 Zwiebel

Für das Dressing:
1EL Senf
1Tl Agavendicksaft
1El Rapsöl
Salz, Pfeffer,
1/2Tl Dillspitzen
2-3 Spritzer Zitronensaft
1Tl Sojasoße

Mehl und Salz in einem Messbecher zu einem dünnen Teig verquirlen. Evtl. etwas Wasser zugeben. In einer beschichteten Pfanne ca. 1 El Olivenöl erhitzen. Wenn die Pfanne richtig heiß ist, vorsichtig Teig hinein geben und gut verteilen. Sobald der Pfannkuchen sich ohne Kleben von der Pfanne löst, wenden. So viele Pfannkuchen herstellen, wie gewünscht (kommt auf die Dicke an).

Das Gemüse waschen und putzen. Stiele entfernen und ganz fein schneiden. Zum Schluss den Apfel entkernen, würfeln und die Nüsse hacken. Zum Salat geben. Die Zutaten für’s Dressing in einem Schälchen vermischen, über den Salat geben.

Mit Hilfe zweiter Esslöffel vorsichtig 2-3 EL der Salatfüllung auf die Mitte der Pfannkuchen geben. Aufrollen und genießen!

Comments

  • Susi

    Written on 14. Januar 2010

    Hey,

    da (to) Wrap ja nichts anders heißt als „einhüllen, aufwickeln“, ist es das ja auch. Nur halt die frei interpretierte Version, da wir hier ja eher selten Maismehl im Schrank stehen haben.
    Wenn ich das Rezept jedoch unter „Wraps“ gespeichert hätte, würde es bestimmte Gemaule geben, da das, was wir allgemeinhin als Wrap bezeichnen, eben traditionell mit Tortillas gemacht wird (die übrigens auch dünner sind).
    LG

  • nicko

    Written on 23. März 2011

    war sehr gut zum Backen aber mein pfannkuchen klepte auf der decke