• Gesunde Brotzeit

Vorstellung: Die Brotdiät

  • Gesunde Brotzeit

Gesunde BrotzeitBrot ist für die Deutschen ein Grundnahrungsmittel und kommt bei den meisten Menschen am Abend auf den Tisch. Einige Menschen essen schon morgens die ersten Scheiben. Etwas länger hält sich das Brot, wenn es ungeschnitten aufbewahrt wird. Zum Schneiden eignet sich ein scharfes Messer oder eine Maschine.

Gängige Vergleichsportale informieren darüber, welche die besten Brotschneidemaschinen sind und wo sie günstig zu bekommen sind. Einige Nutzer möchten ein hochwertiges Produkt, andere Käufer legen mehr Wert auf einen günstigen Preis.

Viele Menschen sind der Meinung, Brot würde zu einer dicken Figur führen. Entscheidend bei einer Gewichtszunahme ist weniger das Brot, sondern wie die Scheiben belegt wurden. Dabei ist eine frische Scheibe Brot mit Obst oder Gemüse belegt sehr gesund und hat wenig Kalorien. Einige Menschen denken, ein warmes Brot führt zu Bauchschmerzen. Dieser Mythos ist falsch, denn nach dem Backvorgang ist die Hefegärung beendet und wird nicht im Magen fortgesetzt. Ein frisches Brot direkt aus dem Backofen ist ein besonderer Leckerbissen.

Der Belag ist entscheidend

Etliche Leute haben mit Übergewicht zu kämpfen, möchten aber auf ihr geliebtes Brot nicht verzichten. Für diese Betroffenen gibt es eine gute Nachricht, denn über eine Brotdiät kann das Gewicht reduziert werden. Am besten werden dabei Vollkornbrote verwendet. In diesem Fall gelangt das gesamte Korn in den Verarbeitungsprozess und es kommen später mehrere Substanzen zum Tragen. Durch das Vollkorn wird der Verdauungsprozess besser angeregt und Vitamine und Spurenelemente gelangen in großem Umfang in den Körper. Eine Scheibe belegt mit Gemüse, Fisch oder einem frischen Ei ist ein kleiner Leckerbissen. Trotz einer Diät muss auf eine schmackhafte Ernährung nicht verzichtet werden, nur die Menge spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Die Gefahr einer Brotdiät besteht darin, dass die Mahlzeiten zu einseitig werden. Deshalb sollte diese Diät mit anderen Varianten kombiniert werden. Am Abend wird beispielsweise ein gebratener Fisch zu sich genommen. Beim Mittagessen kommt Reis auf den Tisch und der Teller wird mit etwas Obst garniert. Am Morgen wird zeitweise 0,7 Liter Brottrunk mit etwas Pumpernickel verzehrt. Diese Kombination bringt recht schnell ein Gefühl der Sättigung, obwohl sehr wenige Kalorien zu sich genommen wurden. Mit etwas Ausdauer werden im Laufe der kommenden Tage die Pfunde purzeln und der Weg auf die Waage ist nicht mehr mit Stress verbunden.

Ob jemand abnehmen oder das Rauchen aufgeben möchte, wichtig ist die innere Einstellung. Kein Medikament kann helfen, wenn nicht der feste Wille vorhanden ist, sich dem Problem zu stellen.

Foto von: st-fotograf – Fotolia