8

Was bedeutet eigentlich Vegetarier?

Vegetarier: Zuerst führten sie ein Nischendasein, sahen sich ähnlich wie aktuell die Raucher von der anderen Seite leichtem Spott und Unverständnis ausgesetzt. Zum Teil galten sie, da sie dem allgemeinen Hunger auf Fleisch, der sich in den Wohlstandjahren der Republik als Zeichen für Wohlstand und guter Bürgerlichkeit etablierte, dem Verdacht ausgesetzt, auch politisch nicht konform mit der Masse zu gehen. Doch die Zeiten, wo Vegetarier damit eine politische oder auch nur moralische Einstellung („Ich esse nicht, was ich töten muss!“) mit ihrer Ernährung verbanden, sind längst passé.

In Zeiten von unwürdiger Massentierhaltung und jährlichen Fleisch- und Lebensmittelskandalen wenden sich immer mehr Menschen von tierischen Produkten ab. Sogar die Nahrungsmittelindustrie hat den Trend erkannt und bietet neben Produkten mit „bio.Siegel“ immer häufiger auch in Supermärkten Nahrungsmittel und fertig zubereitete Gerichte an (wie zum Beispiel Tiefkühlkost), die mit dem Emblem „Für Vegetarier geeignet“ versehen sind. Doch was bedeutet eigentlich „Vegetarier“ oder „Vegetarismus“?
Allgemein kann man sagen, dass es sich beim Vegetarismus um eine fleischlose Ernährung handelt. Dabei werden Tierprodukte, wie Milch und Eier trotzdem verzerrt, weil dabei das Tier nicht getötet wird. Nicht alle Vegetarier sehen das so locker. Sie unterscheiden sich in viele Unterkategorien. So zum Beispiel die Veganer, die auch auf die tierischen Produkte aus Milch und Eiern verzichten oder die Frutarier, die lediglich jene pflanzlichen Produkte zu sich nehmen, deren Entfernen die Pflanze selbst nicht zerstört.

Die meisten Vegetarier verzichten aus moralischen Gründen (Tierschutz/Tierrechte) oder emotionalen und persönlichen Erwägungen (Abneigung gegen den Geschmack von Fleisch) Gründen auf Fleisch Es gibt aber auch eine größere Menge sogenannter Gesundheitsvegetarier, die aufgrund von oben erwähnten Fleischskandalen (Gammelfleisch) oder für ihre Figur auf Fleisch verzichten. Eine sehr ausführliche Studie zu diesen drei Arten der „Motivation“ zum fleischlosen Leben, gab im Jahr 2007dieFriedrich Schiller Universität in Jena heraus. (vegetarierstudie uni-jena) Es gibt aber auch Menschen, die ihres Glaubens wegen auf den Verzehr von Fleisch verzichten, wieBuddhisten, Christen und Anhänger des Jainismus.

Der heutige Vegetarier ist die Kurzform von Vegetarianer. Die ältere und heute nicht mehr gebräuchliche Variante stammt direkt vom englischen „vegetarian“ ab. Die Begriffe stammen zum Einen von dem Wort „vegetation“ („Pflanzenwelt“) und von „vegetable“ (Gemüse / pflanzlich). In anderen Quellen taucht auch die Ableitung von „vegetus/vegetabilis“ (lat. Für munter und lebhaft) auf.

Comments

  • Oliver ( Vegetarier )

    Written on 13. Juli 2008

    Hi Stepharia,
    Interessante Definition, vielen dank dafür!
    Dass „Vegetarier“ die Kurzform von „Vegetarianer“ ist, wusste ich noch nicht.
    Interessant wäre vielleicht auch noch zu erwähnen,daß auch viele Weine, Joghurts und auch Käse oft nicht vegetarisch ist. das habe zumindest ich am Anfang meines Vegetarierdaseins feststellen müssen…

    liebe grüsse
    oliver

  • Stepharia

    Written on 13. Juli 2008

    Hallo Oliver.
    Mir ging es da anfangs genau wie dir. Besonders die Blicke anderer Einkäufer, wenn ich mir die Inhaltsangaben der Produkte durchgelesen habe, waren anfangs sehr nervig. Und nur in Bio-Läden einkaufen zu gehen, kann man sich als „Otto-Normal“ gar nicht leisten…

    Vielen Dank für deine Meinung, später kommen noch Artikel zu den Themen Gelantine, Lab, etc. Die sollen nicht zu kurz kommen.

    Lieben Gruß, Stepharia

  • dasdom

    Written on 19. Juli 2008

    Zitat:
    Allgemein kann man sagen, dass es sich beim Vegetarismus um eine fleischlose Ernährung handelt. Dabei werden Tierprodukte, wie Milch und Eier trotzdem verzerrt, weil dabei das Tier nicht getötet wird.
    Zitatende.

    Maennliche Kueken werden vergast, zerquetscht oder zerhechselt, da sie fuer die „Eierproduktion“ nicht taugen. Kuehe muessen jedes Jahr kalben, damit sie Milch geben. Preisfrage: Was passiert mit dem Kalb. Es lebt glucklich auf dem Hof? Falsch. Es wird noch im Kindesalter ermordet und zu Leder und Fleisch verarbeitet. Vegetarismus toetet! Jeden Tag!

  • Matze

    Written on 24. Januar 2010

    richtig so… ich auch 🙂
    fühle mich auch pudelwohl so… 😀

  • Peach

    Written on 9. März 2010

    „Vegetarismus toetet! Jeden Tag!“
    na ja, ist etwas übertrieben.
    kein fleisch aber milchprodukte essen ist immer noch besser als nicht auf fleisch zu verzichten

  • japaner

    Written on 28. Januar 2011

    ……sind ja wahnsinnig dolle Einsichten und Kommentare hier, SCHMATZ