Nichts zum Anziehen?- Vegane Mode von Umasan

Umasan hat alles, was Frauen anziehen wollen. Sämtliche Kleidungsstücke sind ohne Tierleid hergestellt worden. Das Design ist erstklassig. Ethisch verantwortliche Mode hat schon lange nichts mehr mit alternden Hippies, Jutekleidern und anderen eher unbequemen Naturstoffen zu tun, wie das Berliner Label nun schon seit 2 Jahren unter Beweis stellt!


Was auch immer H&M und Co. versprechen, wer auch in Punkto Mode an Nachhaltigkeit und das Wohl von Tieren denkt, der sollte sich vegan kleiden. Nur auf Leder und Wolle zu verzichten reicht leider nicht. Das Berliner Label Umasan zeigt, dass man dabei auch modisch gesehen die Nase richtig weit vorn haben kann. Auch Nicht-Veganerinnen wollen sich die Traumteile anziehen.

Umasan- Die Geschichte des Labels um die vegane Mode

Im Jahr 2009 gründeten die beiden Schwestern Anja und Sandra Umann das Label Umasan. Anja ist studierte Modedesignerin und hat in der Modemetropole Paris bei Yohji Yamamoto gelernt. Das erklärt auch die Tatsache, dass das Label Umasan hauptsächlich japanische Schnitttechniken verwendet. Sandra kümmert sich als gelernte Fotografin um die entsprechende Präsentation der Stücke, und das mit Erfolg!

Der Name des Labels setzt sich aus zwei indischen Worten zusammen. „Uma“ bedeutet Mutter der Lebens und „San“ heißt so viel wie Einheit und Respekt. Umasan steht für Gewaltfreiheit und Nachhaltigkeit. Damit repräsentiert das Label solche Grundelemente, die die vegane Lebensweise ausmachen.

Was die Mode von Umasan so besonders macht

Erst einmal wird konsequent auf tierische Produkte verzichtet. Das beginnt schon bei der Herstellung der Rohmaterialien für die wirklich einzigartigen Stoffe. Diese bestehen aus Cellulosestoffen, die aus Soja– oder Bambusfasern hergestellt werden. Außerdem verwenden die Schwestern für die Produktion ihrer Kleidung auch Tencel.

Tencel ist eine äußerst innovative Faser, die von der österreichischen Firma Lenzing AG hergestellt wird. Stoffe aus Tencel sind im trockenen sowie im nassen Zustand enorm fest und absorbieren besonders Feuchtigkeit sehr gut. Menschen, die viel Sport machen, kennen das Material bestimmt aus ihrer Sportbekleidung. Es wird auch als Lyocell bezeichnet. Unter anderem sind Tencel-Stoffe anti allergen. In Zeiten der chemielastigen Produktion und der fortwährenden Tierquälerei ist das Label Umasan wirklich ein Lichtblick!

www.umasan-world.de

Bildquelle: Pixabay, StockSnap, 2563491