• Der Artikel gibt Tipps für ein veganisches Barbecue.

Öde, schnöde? Auf keinen Fall! – Vegan grillen

  • Der Artikel gibt Tipps für ein veganisches Barbecue.

Fleischloses Grillen ist alles andere als langweilig, denn auch ohne tierische Produkte lassen sich tolle Gerichte zaubern. Von Gemüsespießen über leckere Grillsoßen bis hin zu sommerlichen Salaten ist alles möglich. Hier die besten Tipps für die vegane Grillparty.

Vegane Grillgerichte: Abwechslungsreich und lecker

Die einfachste Möglichkeit, ein leckeres, veganes Grillgericht zu zaubern, ist das Grillen von Gemüse. Große Gemüseteile können mithilfe einer Grillschale gegart werden, damit sie nicht verbrennen. Kleinere Gemüsestücke werden am besten mit einem Schaschlikspieß fixiert: So bleiben sie nicht nur auf dem Grill liegen – auch das Essen von Hand wird erleichtert. Vorsicht ist bei sehr harten Gemüsesorten wie Kartoffeln geboten, denn diese würden sehr lange benötigen, um gar zu werden. Daher ist es empfehlenswert, sie vor dem Grillen vorzukochen. Gemüse bekommt auf dem Grill eine schöne, rauchige Note, die mit ein paar Tropfen Olivenöl abgerundet werden kann. Reichen Sie zu den Gemüsetellern leckeres Brot, das sie ebenfalls auf dem Grill leicht anrösten und anschließend schön anrichten können.

Der Klassiker auf jeder Grillparty: Nudelsalat

Fast jeder liebt Nudelsalat, und auf einem Grillfest darf er natürlich ebenfalls nicht fehlen. Hier ein leckeres, einfaches Rezept für veganen Nudelsalat mit Grillgemüse.

Sie benötigen:

  • 200 Gramm Zucchini
  • 200 Gramm Champignons
  • 1 Paprikaschote
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 250 Gramm Nudeln
  • 3 Esslöffel weißer Balsamessig
  • 1 Teelöffel mittelscharfer Senf
  • 250 Gramm Kirschtomaten

Bereiten Sie zunächst die verschiedenen Gemüsesorten vor: Putzen und halbieren Sie die Champignons, schneiden Sie die Zucchini in dünne Scheiben und die Paprika in kleine, mundgerechte Würfel. Reinigen, trocknen und hacken Sie den Rosmarin. Vermischen Sie nun das Gemüse mit zwei Esslöffeln Öl und dem Rosmarin. Schmecken Sie mit Salz und Pfeffer ab und lassen Sie das Gericht etwa 30 Minuten im Ofen schmoren. Die Nudeln wie gewohnt kochen. Währenddessen zwei Esslöffel Öl, Senf, Essig, Salz und Pfeffer zu einem Dressing verrühren. Alle Zutaten inklusive der Tomaten vermischen und 30 Minuten ziehen lassen.

Ausprobieren lohnt sich!

Steaks, Bratwürste und Co. schlagen vielen Menschen auf den Magen – und auf die Hüften. Vegane Grillgerichte sind eine tolle Alternative, denn sie sind nicht nur sehr schmackhaft, sondern auch sommerlich leicht und ausgesprochen gesund. Weitere vegetarische, vegane, aber auch leckere und schmackhafte fleischhaltige Rezepte, finden Sie auf dem Tumblr Blog von Schwarz Cranz.

Artikelbild: Thinkstock, iStock, VankaD