5

Vegane Plätzchen: Rezept für Zimtsterne

Der erste Advent ist vorbei, damit fiel offiziell der Startschuss für die Weihnachtsplätzchen Back-Saison. Hier findet ihr ein tolles Rezept für vegane Zimtsterne, die auch ohne Eier und Butter super lecker werden!

Vegane Plätzchen für den Weihnachtsteller oder Nikolausstiefel sind kein Problem, genau wie veganer Kuchen, vegane Muffins und andere Veggi-Süßigkeiten. Um einem lieben, vegan lebenden Menschen eine Freude zu machen, braucht man aber nicht unbedingt selber den Kochlöffel zu schwingen.

Vegane Plätzchen und andere Weihnachtssüßigkeiten

In der Adventszeit gibt es jede Menge Weihnachtssüßigkeiten in den Bio- und Supermärkten, die auch für Veganer geeignet sind. Gerade Sachen mit Marzipan sind meist nur noch mit Zartbitterschokolade überzogen und somit sehr oft Tierleid frei. Auf was man bei den Zutaten jedoch achten muss sind Honig, Butterreinfett und Volleipulver. Die sind natürlich ein Tabu, wird man aber leider häufig unter den Zutaten finden. Wenn man sich nicht sicher ist, kann man auch in einer Produktanfrage beim Hersteller abklären, ob das Produkt vegan ist. Oder man stellt sich eben doch selbst in die Küche und versucht diese tollen Zimtsterne oder einen leckeren Christstollen im DIY-Verfahren zu zaubern. Macht ja auch Spaß und man weiß, was drin steckt!

Rezept für vegane Zimtsterne

Zutaten :
(Teig)
200g Puderzucker
2 EL Zimt
8 EL Wasser
1 EL Zitronensaft
150g gemahlene Mandeln
200g gemahlene Haselnüsse
1 EL abgeriebene Orangenschale

(Guss)
Puderzucker
Wasser
1EL Zimt

Alle Zutaten für den Teig fest miteinander verkneten. Auf einer mit Alufolie ausgelegten Fläche ausrollen und mit einem Förmchen Sterne ausstechen. Bei Zimmertemperatur ca. 4 Stunden trocknen lassen. Die Zimtsterne auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech bei 250°Grad ca. 3-5 Minuten backen. Nicht zu lange im Ofen lassen, da sie sonst zu trocken werden. Plätzchen gut auskühlen lassen und aus gesiebtem Puderzucker, Zimt und wenigen Tropfen Wasser einen zähen Zuckerguss herstellen. Die Zimtsterne damit überziehen, gut trocknen lassen und in einer mit Alufolie ausgelegten Keksdose lagern.

Viel Spaß und eine schöne Adventszeit!

Comments

  • Judit

    Written on 19. November 2010

    An sich ein super Rezept, aber ausrollen auf der Arbeitsfläche mit Mehl statt auf Alufolie hat wesentlich besser funktioniert!

  • Benni

    Written on 18. Dezember 2010

    Alufolie ist auch nicht gerade dass ökologischte, wenn man bedenkt, wieviel Energie beim Herstellen von Alu benötigt wird 😉

  • SabineE

    Written on 21. Dezember 2010

    Habe mich jetzt das erste Mal an Zimtsterne gewagt. Allerdings konnte ich den Teig nicht ausstechen, sondern habe ihn in die Form gedrückt. Wurden zwar nicht 1A Sterne, aber lecker sind sie. :-))))))))))))

  • Laura

    Written on 17. Dezember 2011

    Habe den Teig zwischen zwei Stücken Frischhaltefolie ausgerollt! Ist zwar leider auch nicht ökologisch, aber hat gut funktioniert…

  • Principessa Vegana

    Written on 19. Dezember 2012

    das war eines der allerersten veganen weihnachtsplätzchen die ich gebacken habe !
    seit 3 jahren sind das meine lieblingsplätzchen.

    vielen lieben dank dafür 🙂