Vegetarisch naschen – Es geht auch ohne Gelatine

Vegetarische Ernährung liegt im Trend. Immer mehr Menschen wollen auf tierische Produkte verzichten. Doch es ist schwer, die guten Vorsätze umzusetzen: Oft verstecken sich tierische Inhaltsstoffe dort, wo man sie am wenigstens erwartet. Auch in Süßigkeiten wie Gummibärchen wird Gelatine verwendet, die aus tierischen Produkten gewonnen wird. Verbraucherschützer fordern daher eine eindeutige Kennzeichnung, ob tierische Zusatzstoffe oder ein vegetarischer Ersatz verwendet werden.
Frau mit lolli

Tierische Zusatzstoffe sind in vielen Lebensmitteln enthalten

Tierische Gelatine ist ein Geliermittel und Verdickungsmittel, das in einem aufwendigen Verfahren aus Knochen, Haut und Sehnen von Schweinen und Rinder gewonnen wird. Die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten führen zu einer großen Verbreitung des geschmacklosen Zusatzstoffs, der bei der Herstellung von Gummibärchen, Götterspeise und Tortenguss verwendet wird. Aber auch bei Milchprodukten wie Joghurt, Frischkäse und zahlreiche Quarksorten kommt der tierische Zusatzstoff zum Einsatz, um die richtige Konsistenz zu erhalten. Zwar ist der Verzehr prinzipiell unbedenklich, doch viele Menschen möchten auf den tierischen Zusatzstoff in vermeintlich vegetarischen Lebensmitteln wie Süßigkeiten und Milchprodukten verzichten.

Vegetarische Alternativen

Fruchtgummi und Milchprodukten können ohne Gelatine hergestellt werden, wenn man stattdessen Stärke verwendet. In vegetarischen Produkten werden deshalb Pektin, Agar-Agar und Carrageen eingesetzt. Pektin wird aus Obst, vor allem aus Äpfeln gewonnen und eignet sich als Geliermittel für Marmelade und Tortenguss. Agar Agar wird aus Meeresalgen hergestellt und ist für Gelees, Fruchtgummi und Sülzen geeignet. Algen sind auch der Rohstoff für Carrageen, das als vegetarischer Zusatzstoff in Eis und Kuchen verwendet wird.

Einen vollständigen Ersatz für das tierische Geliermittel bieten diese vegetarischen Zusatzstoffe jedoch nicht. Vegetarische Gummibärchen haben eine andere Konsistenz als die herkömmlichen Fruchtgummis. Dem Geschmack tut es aber keinen Abbruch, wie viele vegetarische Süßigkeiten beweisen. So haben zum Beispiel die Grün-Ohr-Hasen von Katjes den Innovationspreis „Sweetie 2012“ gewonnen – Katjes-Chef Bachmüller freute sich über die Auszeichnung seiner Zucker-Waren, sein Engagement hat sich gelohnt.

Verbraucherschützer fordern Kennzeichnungspflicht

In Umfragen wurde jüngst festgestellt, dass immer mehr Verbraucher auf tierische Zusatzstoffe im Essen verzichten wollen. Zugleich wurde in diesen Untersuchung deutlich, dass es der Mehrzahl der Konsumenten schwerfällt, zu erkennen, wann tierische Produkte verwendet werden. Verbraucherschützer fordern daher eine klare Kennzeichnung, insbesondere dann, wenn sich tierische Zusatzstoffe in vermeintlich vegetarischen Lebensmitteln verstecken.

Foto: Thinkstock, 483717355, iStockphoto, Getty Images, LUNAMARINA