Kann vegane Ernährung die Gesundheit von Haaren und Haut verbessern?

Das äußere Erscheinen ist ein erster Anhaltspunkt für die Gesundheit. Besonders an Haut und Haaren kann man Indikatoren erkennen, die Rückschlüsse auf die Gesundheit und das Wohlbefinden geben. Natürlich kann man mit regelmäßiger Pflege, Cremes und Makeup das Hautbild verbessern, doch haben die Nahrungsmittel, die man konsumiert deutlich mehr Einfluss auf das Erscheinungsbild, als jedes Pflegemittel.

Neuere Studien zeigen, dass eine vegane Ernährungsweise besonders gut für das Hautbild ist. Pflanzliche Nahrung versorgt den Körper gut mit Wasser und Antioxidantien und wirkt sich somit positiv auf die Gesundheit aus. Tierliche Milch hingegen, soll Akne verstärken. Zudem wurde in einer Studie nachgewiesen, dass der Verzicht auf Milch und Eier Neurodermitis deutlich lindern kann. Da bei einer veganen Ernährungsweise keine Milchprodukte und kein Industriezucker aufgenommen werden, heilen sie übliche Hautprobleme von innen heraus. Nahrungsmitteln, die wichtige Bestandteile der veganen Ernährung sind, haben positive Auswirkungen auf das Hautbild. Reichlich Gemüse, Hülsenfrüchte und Olivenöl sollen zudem Faltenbildung vorbeugen. Besonders positive Eigenschaften haben laut Studie Pflaumen, Äpfel und Tee – der regelmäßige Verzehr dieser Produkte soll sich sehr positiv auf das Hautbild auswirken.

Neben der Haut profitiert auch das Haar sehr stark von der veganen Ernährung. Pflanzliche Nahrung kann Haarausfall vorbeugen und somit die Gesundheit der Haare nachhaltig verbessern. Dies geschieht in erster Linie durch die Verbesserung der generellen Gesundheit. Sie kann verschiedene Körperfunktionen verbessern, die negative Auswirkungen auf das Haarwachstum haben können.

Durch rein pflanzliche Ernährung kann sich der Blutdruck senken. Da ein Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und Verlust der Haare besteht, beugt Veganismus Haarausfall direkt vor. Vegane Ernährung soll zudem entzündungshemmend wirken. Eine reichhaltige Zufuhr von Vitamin C, β-Carotin und Selen senkt das Risiko einer Entzündung. Zudem können pflanzliche Nährstoffe aufgrund ihrer gesunden Inhaltsstoffe Entzündungssymptome verschiedener Krankheiten, wie der rheumatoiden Arthritis lindern. Vegane Lebensmittel senken den Cholesterinspiegeln nachhaltig. Ist dieser erhöht, kann er nicht nur schwerwiegende Krankheiten auslösen. Auch Haarausfall wird mit einem erhöhten Cholesterinspiegel in Zusammenhang gebracht. Zuletzt sollen pflanzliche Lebensmittel Diabetes vorbeugen. Dauerhaft erhöhter Blutzucker ist einer der häufigsten Gründe für starken Haarverlust. Menschen, die an Diabetes mellitus leiden, verlieren häufig überproportional viele Haare. Grund hierfür ist die Veränderung des Hormonspiegels und des Stoffwechsels. Durch diese Veränderungen kommen weniger Nährstoffe bis an die Haarfollikel und die Haare fallen letztendlich aus.

Bild: pixabay.com, silviarita, 3921790

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.