2

Bärlauch Saison: Bald geht’s wieder los + Rezept

Bald ist es wieder soweit: Die ersten Blümlein sprießen, die Vögelchen singen, die Tage werden wieder länger und ich, – ich sitze im Bus ganz alleine. Warum? It’s Bärlauch-time…


Bärlauch Saison: Wilde Würze aus dem Wald

Bärlauch – das Trend-Lebensmittel der letzten Jahre, das sogar dem Ruccola noch den Rang abläuft, steht auch in der vegetarischen Küche ganz hoch im Kurs – zumindest in meiner. Und das nicht ohne Grund! Das leckere Wildgewürz peppt jedes Gericht auf und ist dabei milder als Knoblauch. Trotzdem kann es der Geruch ganz schön in sich haben, weswegen das köstliche Kraut auch Wildknoblauch genannt wird. Also gemach, falls ihr nach dem Essen noch ein Date habt!

Saison hat der Bärlauch ab Ende Februar bis ca. Mitte Mai. Also geht es bald los mit der Sucherei. Denn das leckere Wildgewürz wächst auch bei uns auf so manch einem schattigen und humusreichen Waldboden.

Verwechseln darf man die grüne Pflanze mit den weißen Blüten jedoch nicht mit dem giftigen Maiglöckchen, das ihm nicht nur ähnlich sieht, sondern auch zur gleichen Zeit blüht. Unterscheiden kann man sie jedoch an den Blüten: Die des Bärlauches erinnern nämlich an kleine Sterne. Zur Sicherheit kann man auch mal schnell die Geruchsprobe machen: Einfach ein Blatt zwischen den Fingern zerreiben. Riecht es würzig scharf, ähnlich wie Knoblauch, dann hat man Bärlauch erwischt.

Wer ganz sicher sein will, der kann ihn auch zur Saison im Bio- oder gut sortierten Gemüseladen bekommen. Bärlauch kann in einer aufgeblasene Plastiktüte zwar auch im Kühlschrank gelagert werden, besser ist es jedoch, man verarbeitet ihn frisch, zum Beispiel zu einem leckeren veganen Pesto.

Rezept: Bärlauch-Pesto

150g Bärlauch (frisch)
1 Hand voll Walnusskerne
100ml Olivenöl
Salz
Pfeffer

Den frischen Bärlauch vorsichtig waschen, trocken tupfen und von den Stielen trennen. Mit den Nüssen in ein hohes Gefäß geben. Alles mit dem Pürierstab fein mixen, dabei Schuss für Schuss das Olivenöl dazu geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Fertig!

Schmackt toll zu Vollkorn Pasta und einem grünen Salat mit frischen Pilzen.
Wenn euch der Käse fehlt, gibt es hier auch ein Bärlauch-Pesto-Rezept mit Parmesan.

Comments

  • Ernst

    Written on 22. Mai 2010

    Hallo Zusammen,

    wie lange kann man denn Bärlauch denn essen?
    bzw. kann man ihn auch nachdem er Blüten gebildet hat, noch essen?
    Danke, lieben Gruss Ernst

  • frida charlotta

    Written on 10. April 2011

    also, mensch kann bärlauch die ganze zeit essen.
    es gibt das gerücht, dass wenn der bärlauch blüht, mensch ihn nicht mer essen sollte. dies ist falsch! nur blüht der bärlauch, wandern die ganzen stoffe der planze-und somit auch der geschmack- in die blüte. die blätter schmecker daher nicht mehr so kräftig.
    mensch kann auch die blüte essen, die ist jedoch sehr scharf und kräftig!
    guten appetit