Gelungenes Gemüse Granulat: Gemüsebrühe selbst gemacht

Nicht nur sämtliche Gerichte sondern auch die Grundlagen können selbst hergestellt werden: Der Geschmack wird zeigen, wie sich das gekaufte Lebensmittel vom selbst gemachten unterscheidet. Gemüsebrühe ist eine der Zutaten, die gar nicht schwierig sind, herzustellen. Verwendet wird das Granulat in einer Vielzahl von Gerichten und gibt ihnen den passenden Geschmack. Gekauft werden kann es als Gemüsebrühwürfel oder in Form eines Pulvers und findet sich in beinahe jedem deutschen Haushalt.

Gemüsebrühe günstig herstellen

Ein wenig Zeit muss man schon mitbringen, wenn man das Gemüse für die Brühe selber verarbeiten möchte, dafür stimmt aber später auch das Ergebnis. Die Zutaten für das Rezept sind Öl zum Anschwitzen und folgende Gemüsesorten:

1 Zwiebel

2 Stangen Porree

4 Möhren

2 Pastinaken

2 Stangen Sellerie mit Grün

2 Loorbeerblätter

4 Knoblauchzehen, ungeschält

Dazu kommt schwarzer Pfeffer in Körnern und Petersilie sowie Meersalz. Zunächst wird das Gemüse in einen Topf gegeben, in dem das Öl erhitzt worden ist. Dazu kommen nun Möhren, Lauch und Zwiebeln sowie die Pastinaken und der Sellerie. Gegart werden müssen die Zutaten nur rund fünf Minuten, braun werden sollten sie nicht. Danach werden rund drei Liter Wasser dazu gegeben und das Ganze aufgekocht. Die restlichen Zutaten aus Knoblauch, Lorbeer, Pfeffer und Salz sowie der Petersilie kommen nun hinzu. Nun muss die Brühe eine Stunde kochen.

Bester Geschmack durch frisches Gemüse

Am Ende wird die Brühe, die jetzt lange auf kleiner Hitze gekocht hat, durch ein feines Sieb gegeben. Das Gemüse kann hier auch noch ausgedrückt werden. Die ca. 2,5 Liter Gemüsebrühe werden nun im Kühlschrank aufbewahrt und machen für viele folgende Essen Freude.