Reismilch - Vegane Milch und ihre Zubereitung - Vegetarian Only
Pages Menu
RssFacebook
Categories Menu
Reismilch – Vegane Milch und ihre Zubereitung

Reismilch – Vegane Milch und ihre Zubereitung

Reismilch ist nichts anderes als Milch aus Getreide. Und ich denke, sie ist eine wirkliche Alternative zur Milch von Kühen. Zwar darf sie lebensmittelrechtlich nicht als Milch angepriesen werden doch für Veganer ist dies wenigstens eine ethisch vertretbare Milch.

Ob nun Reismilch oder Reisgetränk, gemeint ist das Selbe. Hergestellt wird sie aus Vollkornreis, der gemahlen und dann mit Wasser  gekocht wird. Reismilchgetränke kann man im Reformhaus teuer kaufen oder sie mit etwas Aufwand zu Hause günstig selber machen.

 

Reismilch

Wenn Ihr auch gesund leben wollt ohne Fleisch und auf tierische Produkte verzichtet wollt dann denkt mal drüber nach. Die pflanzliche Milch wird aber nicht nur von Veganern getrunken sondern auch von Menschen die schlicht an einer Laktoseintoleranz leiden. Für Kinder ist sie geeignet, für Säuglinge hingegen nicht, da sie für sie zu wenig Nährstoffe enthält. Ich mag sie besonders gern zum Frühstück und zu Suppen. Natürlich kann man sich ganz bequem für circa 3 Euro pro Liter seine Reismilch im Reformhaus kaufen. Man kann sie jedoch auch viel günstiger selbst zubereiten. Deshalb hier noch ein Rezept zum nachkochen :)

Zubereitung der veganen Milch

2 Tassen gekochter Reis (es muss brauner Naturreis sein)
4 Tassen warmes Wasser
1Esslöffel Zucker
Salz
1TL Vanilleessenz

Da der Naturreis aus biologischem Anbau stammt sind in ihm noch mehr  Mineralstoffe und Vitamine erhalten. Die Reismilch ist also eine gute Alternative. Zuerst müsst Ihr eine dreiviertel Tasse Reis in Wasser kochen. Verwendet dafür immer doppelt soviel Wasser wie Reis. Das dauert ungefähr 15 Minuten. Der Reis wird dann püriert und zwar mit einer halben Tasse warmen Wasser. Danach gebt etwas Salz, die Vanilleessenz und noch ein wenig mehr Wasser dazu. Die Brühe aus Reismilch sollte dann so circa eine halbe Stunde ruhen. Zum Schluss gibt man die Flüssigkeit in ein Tuch (Geschirrtuch oder Leinentuch) und stellt oder hängt es in ein größeres Gefäß darunter. Die Flüssigkeit, die dann entsteht ist die fertige Reismilch. Dieses Produkt ist auch für Kinder geeignet. Probiert es aus und überzeugt Euch selbst. PS.: Ich habe neulich gelesen, dass es nun auch Schokolade aus Reismilch gibt.Similar Posts:

5 Kommentare

  1. 3 Euro pro Liter? Ich zahle 1,45€ für einen Liter Bio Reis- oder Hafermilch zB von alnatura.

    Wird die Reismilch die es zu kaufen gibt nicht noch fermentiert? Dachte daher käme diese leichte Süße. Aber das Rezept klingt auch gut, danke : )

  2. Das Rezept ist Unsinn.

    Ohne Fermentation schmeckt das so nicht. Höchstens nach einer faden Reispampe.

  3. Vielen herzlichen Dank für das Rezept. Werd es gleich mal ausprobieren, da ich aus gesundheitlichen Gründen keine Kuhmilch mehr trinken soll. So kann ich mir die Menge machen, die ich brauche und muss nicht gleich einen Liter kaufen,nachdem ich meinen gesammten Milchverbrauch reduzieren möchte.

  4. mh
    Ich dachte auch immer die wird fermentiert. Ich habs trotzdem aus probiert, definitv mehr Wasser rein so auch 2 tassen reis mind 10 Tassen Wasser sonst bleibs ein ziemlicher Brei und mehr Zucker sonst schmeckts dann nur fad nach Reis.

  5. Für Kinder ist die Kuhmilch geeignet?! Für mich hätte sie mir als Kind fast den Tod gebracht, hätte ich sie nicht instinktiv dieses widerliche Zeug ausgespuckt. Zwar kann ich Laktose vertragen, jedoch nicht tierisches Eiweiß aller Art, was mein Körper nicht verarbeitet so daß ich bei Genuß von tierischen Nahrungsmitteln nicht nur mit Harnsäure vergiftet werde, sondern auch dabei verhungere. Deswegen bin ich froh, daß es nährstoffreiche pflanzliche Getränke gibt. Also dem Kind nicht alles aufzwingen, nur weil man meint, es wäre gut für das Kind.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>