1

Vegane Pizza: So wird’s gemacht

So ein veganer Pizzateig lässt sich natürlich schnell zusammen mischen, aber wenn es um den Belag geht, werden manche dann doch unsicher. Doch so schwer ist es gar nicht, wenn man die kleinen Tricks kennt.

Der Teig ist schnell gemacht, man muss nur auf die Temperatur der Zutaten achten und dann etwas Geduld beim Aufgehen des Teiges haben. Und während man wartet, kann man schon mal alle möglichen Beläge heraus suchen und sich an die Soße machen.

Zutaten für den Pizza-Teig

600g Mehl

300 ml Wasser

1/2 Würfel Trockenhefe

2 EL Olivenöl

Etwas Prise Salz

Etwas Zucker

Zubereitung für den Teig

  • Zunächst wird die Hefe in einem geeigneten Behälter klein gebröselt und mit lauwarmen Wasser aufgegossen.
  • Nun stellt man das Wasser – Hefe – Gemisch an einen warmen Platz, z.B. einen vorgeheizten Backofen (maximal 50 Grad) und deckt es mit einem Handtuch ab.
  • Nach 20 – 30 Minuten ist die Hefe hochgegangen.
  • Nun mischt man alle übrigen Zutaten darunter und knetet den Teig ordentlich.
  • Ist dies geschehen, wickelt man den Teig in ein sauberes Küchentuch und lässt ihn wieder 20 – 30 Minuten gehen.
  • Als nächstes bestaubt man seine Finger mit etwas Mehl und knetet den Teig wiederum.
  • Man formt ihn zu einer langen Wurst (etwas so lang, wie das Backblech breit ist) und legt die Wurst längs auf das Backblech, das man mit Backpapier auslegt.
  • Nun rollt man den Teig mit einer Rolle aus. Dazu rollt man immer von der Mitte nach außen, bis das ganze Blech von Teig bedeckt ist.
  • Nun sticht man den Teig noch mit einer Gabel etwas ein und backt ihn 5 Minuten im Ofen bei 180 Grad vor. Danach kann man ihn belegen und dann weiter für 5-7 Minuten backen, bis der Käse zerlaufen ist und der Pizzarand eine leichte Sonnenbräune erhalten hat.

Zutaten für die Soße

Tomaten püriert (mit oder ohne Stückchen)

Gewürze

Olivenöl

Basilikum (frisch oder getrocknet)

Salz

Zubereitung der Soße

  • Einfach das Tomatenpüree mit etwas Olivenöl abschmecken (Vorsicht, ansonsten nimmt der Geschmack des Öls überhand) und dann frisches oder getrocknetes Basilikum hinzu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Das Ganze wird leicht geköchelt, so dass die Zutaten sich gut vermischen.
  • Natürlich kann man auch andere Zutaten hinzu fügen, etwa Paprikapulver, Oregano oder aber Tomatenstückchen.
  • Man trägt die Soße mit einem großen Löffel auf und verstreicht sie mit der Rückseite des Löffels auf dem ausgerollten Teig.

Tipps für den Belag:

Für den Belag gibt es unzählige Varianten, ob man nun Gemüse, geräucherten Tofu, Pilze oder eine wilde Kräutermischung verwendet, auch auf den Käse muss man natürlich dank veganen Käses nicht verzichten.

Wer es gerne etwas herzhafter hat, der kann gegrillte Pilze, Auberginen oder Zucchini hinzu fügen, räuchert man diese, kommt auch noch eine würzige Note dazu, vegane Rezepte dazu findet man zur Genüge.

Natürlich sind vegane Würstchen und mehr auch immer auf einer Pizza erlaubt, bei dem Belag sind keine Grenzen gesetzt, wobei man es original italienisch nicht bei allzu vielen Zutaten belassen sollte, denn die Italiener lieben sie knusprig dünn und mit gerade so vielen Belägen, dass man jeden einzelnen heraus schmecken kann.

Bildquelle: Piabay, Martin quijandria, 2530142

Comments

  • Idontknow

    Written on 16. Dezember 2012

    Hey,

    was ist denn ein halber Würfel Trockenhefe? Ist Trockenhefe nicht immer in einem Päckchen vorhanden, so wie Backpulver? Hefe als Würfel kenn ich nur frisch.

    Danke