Anleitungen für vegetarisches Kochen

Aus Sicht der Fleischesser leben Vegetarier und Veganer ja nur von den Beilagen. Und aus dieser Sichtweise ist es absolut unverständlich, wie das fehlende Fleisch kompensiert werden soll. Man bekommt die Vorstellung von einem großen leeren Platz auf dem Teller, wo normalerweise das Fleisch liegt.

Die Vorstellung, dass man das Fleisch eben ersatzlos weglässt und dadurch eben weniger zum Essen übrigbleibt ist jedoch unbegründet. Es gibt viele leckere Lebensmittel, mit denen man vegetarisch kochen kann und durch die sich Fleisch- und Fischprodukte ersetzen lassen. Die vegetarische Lebensweise ist ein schwammiger Begriff. Einige verstehen darunter lediglich den Verzicht auf Fleisch und Fisch, andere fassen darunter auch die vegane Ernährung, die ohne jegliche tierischen Produkte auskommt.

Fleischersatz:

Die einfachste Möglichkeite ist, das Stück Fleisch durch ein anderes Lebensmittel zu ersetzen. Anstelle des tierischen Produktes brät man dann eben einen Dinkelbratling oder das Sojaschnitzel aus dem Supermarkt an. An den gewohnten Beilagen braucht man nichts zu ändern, einfacher geht vegetarisch kochen kaum. Das ist von Vorteil, wenn Vegetarier und Fleischesser in einem Haushalt wohnen und man nicht für jeden extra kochen möchte.

Wurstersatz:

Wurst ist für Vegetarier natürlich ebenfalls tabu. Dennoch brauchen Vegetarier auf nichts verzichten, denn in jedem gut sortierten Supermarkt oder Reformhaus gibt es vegetarische Wurst auf Sojabasis. Das Angebot reicht von Brat- und Grillwürstchen über BiFi-Imitat bis zum normalen Wurstaufschnitt oder zur Streichwurst. Hier gilt es, seine persönliche Lieblingsmarke zu finden, denn aus einigen Wurstsorten schmeckt man den typischen Sojageschmack mehr oder weniger stark heraus. Alles in allem aber bedeutet das keine große Einschränkung für jemanden, der vegetarisch essen möchte.

Käse, Milch und Co:

Generell kann man jedes Gericht auch vegetarisch kochen, indem man bestimmte Zutaten einfach weglässt und durch andere ersetzt. Wer auch auf Milch verzichten möchte, kann auf Sojamilch oder Reismilch zurückgreifen. Käse lässt sich prima durch Aufstriche ersetzen, die es in jedem Supermarkt zu kaufen gibt und die auch sehr einfach selber herzustellen sind, indem man verschiedene Gemüsearten püriert und würzt. Auch zum Überbacken muss es nicht immer richtiger Käse sein, eine Mehlschwitze mit eingerührten Hefeflocken eignet sich auch sehr gut, ebenso wie Hefeflocken, die als Käseersatz beispielsweise über Nudeln gegeben werden können. Will man noch weiter gehen und auch das tierische Produkt Honig meiden, heißt die Alternative Ahornsirup oder Agavendicksaft. Eier können in vielen Rezepten entweder komplett weggelassen werden oder durch Eiersatzpulver aus dem Reformhaus ersetzt werden. In süßen Teigen kann man auch anstelle eines Eis eine halbe gedrückte Banane oder etwas Apfelmus verwenden.

Bildquelle: Pixabay, congerdesign, 2516276