1

Tzatziki – Rezept für die griechische Vorspeise

Tzatziki kommt aus der griechischen Küche und ist bei uns schon sehr lange beliebt. Heute bekommt Ihr ein Rezept für Tzatziki  von mir. Denn man kann die köstliche Joghurt-Speise zwar günstig kaufen, aber noch viel günstiger und leckerer selbst zubereiten.

Im Prinzip braucht man nicht viel um Tzatziki selbst zubereiten zu können. Seine Hauptbestandteile sind Joghurt, Gurken und Knoblauch. Deshalb ist es ebenso günstig wie auch gesund die kalte Vorspeise selbst anzurichten. Ein wenig Brot dazu und schon kann man es sich schmecken lassen. Und das ohne Geschmacksverstärker oder Konservierungsstoffe. Die griechische Vorspeise eignet sich auch besonders gut als Dip für zum Beispiel Kohlrabi.

Zutaten für einen klassischen Tzatziki

● 400 Gramm Quark (am besten Sahnequark)
● 200 Gramm Joghurt (Am besten griechischen Joghurt. Es tut jedoch auch jeder andere)
● 1 Salatgurke
● 2-4 Knoblauchzehen (je nach dem wie viel Ihr mögt)
● Salz, Pfeffer, Rosenpaprika

Manche rühren noch etwas Olivenöl unter aber das ist Eurem Geschmack überlassen. Tzatziki ist zwar als kalte Vorspeise gedacht passt jedoch, in Form einer kleinen Beilage, auch wunderbar zu Tofu-Curry.

Zubereitung der griechischen Vorspeise

Je nach dem wie bio Eure Salatgurke ist könnt Ihr die Schale dran lassen oder sie schälen. Entfernt durch einen Längsschnitt der Gurke den wässrigen Teil mit den Kernen. Danach wird die Gurke entweder ganz fein geraspelt oder in feine Würfel geschnitten. Wenn Ihr das Ganze in eine Schüssel gegeben habt dann fügt den Joghurt, den Quark und die klein gehackten Knoblauchzehen mit dazu. Nun schmeckt alles mit Salz und Pfeffer ab und gebt mindestens einen Teelöffel Rosenpaprika dazu.
Um die Zubereitung des Tzatziki zu vervollständigen muss nun alles mindestens eine Stunde im Kühlschrank durchziehen.….Mhhhh lecker.



Comments

  • Bernhard Knorr

    Written on 1. Mai 2011

    Warum Sahnequark? oder noch schlimmer Magerquark?
    Wichtig! frischer Quark vom Erzeuger oder zumindest vom Markt. Gut ist Schafs- oder Ziegenquark oder Frischkäse auch anteilig. Sollte nicht älter als ein bis zwei Tage alt sein.
    Warum dies geschmacksarme Salatgurke?
    Ich nehme normale Gartengurken. Hat man keinen Garten, dann sind die kleine Einlegegurken vom markt eine Alternative. Die schmecken wenigsten nach Gurke.
    Tip einer griechischen Großmutter:
    Reife Gurken wie man sie eigentlich bei uns für Senfgurgen nimmt. – geschält und entkernt.
    In streifen geschnitten oder geraffelt.
    Dill darf nicht fehlen. Knoblauch auch reiben, sonst beißt man eventuell drauf – scharf!
    1 – 2 Eßlöffel gutes natives Olivenöl.