1

Vegetarische Gemüsepfanne

Die vegetarische Gemüsepfanne ist schnell gemacht und die Zutaten lassen sich problemlos erweitern und verändern. Dass es bei Vegetariern auch mal schnell gehen muss, ist ganz klar. Wenn man gestresst nach der Arbeit nach Hause kommt und nicht so richtig weiß, was man mit den Resten im Kühlschrank anfangen kann, eignet sich dieses Rezept hervorragend.


Auch wenn das Rezept für die vegetarische Gemüsepfanne nicht besonders asiatisch anmutet, steckt ganz schön viel der fernöstlichen Esskultur in diesem einfachen Gericht. In verschiedenen Sprachen Asiens bedeutet „Reis“ gleichzeitig „Essen“ oder „Mahlzeit“. Dies zeigt auf eindrucksvolle Weise, welchen Stellenwert diese Getreideart für die Kulturen Asiens hat. Dass heute noch bei Hochzeiten Reis geworfen wird, hat seinen Ursprung in der chinesischen Kultur. Das Getreide steht für Fruchtbarkeit und ist ein Grundnahrungsmittel.

Man sagt in China sprichwörtlich, dass ein Rezept ohne Reis keine Mahlzeit darstellt. Nach Westeuropa kam das Getreide mit den Arabern beziehungsweise mit den Türken über den Balkan. Heute erfreut sich das Lebensmittel auch hierzulande einer hohen Beliebtheit. Da die Chinesen ja sowieso denken, dass eine Mahlzeit ohne Reis kein vollwertiges Menü ist, schaffen wir hier schnell Abhilfe mit diesem einfachen und schnellen Rezept.

Vegetarische Gemüsepfanne: Rezept für 4 Portionen

Zutaten

  • 1 Tasse Basmatireis
  • 2 Tassen Gemüsebrühe
  • 2 Paprika
  • 2 Tomaten
  • 200 g Champignons
  • Feta-Käse
  • Kräuter nach Belieben
  • Pfeffer
  • Salz
  • Curry

Zubereitung

  1. Basmatireis in der Gemüsebrühe kochen.
  2. Zwiebeln schälen, würfeln und anbraten.
  3. Gewaschene Pilze in Scheiben schneiden und in die Pfanne geben.
  4. Paprika und Tomaten ebenfalls waschen, würfeln und kurz in der Pfanne anbraten.
  5. Reis in die Pfanne geben und alles gut vermischen.
  6. Fetakäse würfeln, und mit den Kräutern kurz in die Pfanne geben.
  7. Mit Pfeffer, Salz und Curry würzen.
  8. Leicht anbraten, sodass der Käse nicht zerläuft und warm servieren.

Nach Belieben lässt sich dieses Rezept hervorragend verändern, variieren und mit bevorzugten Zutaten zubereiten. Fast Food auf eine etwas gesündere Art und Weise.

Comments

  • sonja

    Written on 11. August 2011

    wie viel feta?und kann man das auch weglassen?