4

Tofurkey – Rezept für einen fleischlosen Truthahnersatz

Als Tofurkey bezeichnet man einen fleischlosen Truthahnersatz aus Seitan oder Tofu. Gefüllt mit einer Mischung aus Körnern, Brot und Brühe ist eignet sich diese Art Braten prima für die Festtagstafel.


In den vereinigten Staaten und Kanada kommt vor allem zu Thanksgiving, aber auch zu manch anderem Anlass traditionell ein Truthahn auf den Tisch. Vegetarier können dann auf Tofurkey zurückgreifen, einen Fleischersatz aus Tofu oder Seitan. Es ist also möglich sich vegetarisch, bzw. vegan zu ernähren und trotzdem traditionsbewusst zu sein.

Dieses Rezept beschreibt wie man sich einen adäquaten Truthahnersatz zuhause selber herstellen kann.

Tofurkey: Rezept für ca. 4 Personen

Zutaten:

  • 800g Tofu (fest)
  • 40g Speisestärke

Gewürzmischung

  • 1 ½ Orangen (nur den Saft)
  • 2 ELMajoran
  • 2 EL Thymian
  • 1 EL Paprikapulver
  • ½ EL Pfeffer
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 ½ EL Ahornsirup
  • 1 Prise Salz

Füllung

  • 20ml Öl (am besten Sesamöl)
  • 1 EL Ahornsirup
  • 2 Scheiben Toastbrot
  • 7g Salbei
  • 7g Majoran
  • 4g Thymian
  • 2g Pfeffer
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Prise Salz
  • 1 Apfel
  • 100g Sellerie
  • 50g Fenchel
  • ½ Stange Porree
  • 30g Backpflaumen
  • 1 TL Marsala

Glasur

  • 70ml Sesamöl
  • 125ml Sojasauce
  • 1 TL (gehäuft) Miso
  • 1 TL (gestrichen) Senf
  • 2 TL Ahornsirup

Zubereitung

  1. Den Tofu in Küchenpapier einwickeln und Flüssigkeit ausdrücken, anschließend mit einem Pürierstab fein zerkleinern und die Speisestärke untermischen.
  2. Nun die Zutaten für die Gewürzmischung miteinander vermengen und ebenfalls unter die Tofu-Stärke Masse geben.
  3. Die fertige Masse in ein Sieb geben, welches mit einem Tuch ausgelegt wurde. Die überhängenden Tuchränder über der Masse einschlagen und das ganze mit einem schweren Teller oder anderen Gewicht beschweren. Nun das Sieb in eine Schüssel legen und dann am besten über Nacht (mindestens aber 4 Stunden) in den Kühlschrank stellen.
  4. Gegen Ende der Ruhzeit kann begonnen werden die Füllung vorzubereiten. Dazu zunächst das Sesamöl in einem Topf erhitzen, und den Sellerie zusammen mit dem Fenchel und der Zwiebel andünsten. Dann den Apfel, die Pflaumen, den Porree und die Kräuter hinzugeben.
  5. Das ganze mit Marsala ablöschen und das zuvor zerkleinerte Toastbrot hinzugeben.
  6. Die Mischung mit Salz, Pfeffer und ein wenig Ahornsirup abschmecken.
  7. Die Masse aus dem Kühlschrank herausholen und aushöhlen (den Rand möglichst breit lassen).
  8. Nun die Füllung in den Tofurkey hineingeben und im Anschluss daran das Ganze wieder mit Tofumasse bedecken.
  9. Die Zutaten für die Glasur in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen.
  10. Jetzt den Tofurkey auf ein gefettetes Backblech stürzen, ein wenig zu einer ovalen Form drücken und reichlich mit der Glasur bestreichen und danach mit Alufolie bedecken.
  11. Nun den Truthahnersatz im vorgeheizten Backofen bei 200°C für 30 Minuten backen.
  12. Nach diesen 30 Minuten den Tofurkey aus dem Ofen nehmen und erneut mit der Glasur bestreichen und dieses mal aber nicht mehr mit Alufolie zudecken. Danach noch einmal bei 200°C für in etwa 1 ¼ Stunden im Ofen backen.
  13. Wenn am Ende etwas von der Füllung übrig geblieben ist, lässt sich diese Problemlos ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren und später als Beilage reichen. Wer möchte, dass sein Fleischersatz auch vom aussehen einem echten Truthahn möglichst nahe kommt, der kann aus Resten der Tofu-Masse die übrig geblieben sind Schenkel formen und vor dem Backen an den Seiten des Tofurkey befestigen.

Comments

  • Sarah

    Written on 5. Dezember 2011

    Hört sich super lecker – aber auch einigermaßen aufwendig an! Mal schauen, ob mich da der Ehrgeiz packt! 😉

  • Fleischfachangestellter

    Written on 27. Juni 2012

    Sieht ja mal richtig lecker aus, wird mal ausprobiert.

  • julia

    Written on 7. Dezember 2012

    war lecker, sah allerdings bei mir vollkommen anders aus

  • Getestet

    Written on 25. Dezember 2013

    Schade, dass kein „richtiges“ Bild zum Rezept hochgeladen wurde, sondern ein Bild vom Tofurky Fertigprodukt.
    Hab es ebenfalls nachgekocht und der selbstgemachte Tofurky sieht völlig anders aus, als das Produkt auf dem hier hochgeladenen Bild. Ziemlich irritierend.
    Aber geschmacklich absolut top, vor allem die Füllung.