Veganer Kokos-Milchreis mit Blaubeersauce

Kokos-Milchreis ist eine leckere Variante, die beliebte Nachspeise auch vegan zu genießen. Der Kokos-Geschmack bleibt angenehm im Hintergrund und die fruchtige Sauce gibt dem Ganzen den letzten Schliff.

Auch als Hauptspeise ist der vegane Kokos-Milchreis geeignet. An warmen Tagen schmeckt er am besten kalt, besonders die Blaubeersauce ist dann herrlich erfrischend, wenn sie erst kurz vor dem Servieren aus dem Kühlschrank genommen wird. An hühlen Wintertagen dagegen wärmt eine Schüssel warmer Milchreis nicht nur den Magen, sondern sorgt mit seiner angenehmen Süße auch für zufriedenes Wohlbefinden bei Naschkatzen. Wem selbst die hier verwendete Kokosmilch light noch zu fett ist, der verändert schlicht das Mischungsverhältnis von Milch zu Wasser und kann so mit ein paar gesparten Kalorien mehr die kleine süße Sünde trotzdem genießen.

Veganer Kokos-Milchreis mit Blaubeersauce: Rezept für 2 Portionen

Zutaten

  • 400 ml Kokosmilch light
  • 100 g Milchreis
  • 30 g Rohrzucker
  • 200 g frische Blaubeeren
  • 1 TL Ahornsirup
  • 1 EL Speisestärke
  • 3 Tropfen Bittermandelöl
  • Salz

Zubereitung

  • Die Kokosmilch mit 200 ml Wasser, Zucker und einer Prise Salz erhitzen und den Reis hinzufügen.
  • Alles bei niedriger Hitze und unter ständigem Rühren nach Packungsanleitung garen, bis der Milchreis die gewünschte Konsistenz hat.
  • Die Blaubeeren waschen und verlesen, mit Sirup, Bittermandelöl und Stärke in einem Topf verrühren und aufkochen.
  • Bei geringer Hitze 10-15 Minuten einkochen lassen, bis die Sauce leicht angedickt ist, und zum Milchreis servieren.

Der Kokos-Milchreis schmeckt ebenso klassisch mit Zimt und Zucker, und statt frischer Blaubeeren eignen sich natürlich auch andere Früchte: So harmonieren zum Beispiel Pfirsiche, Kiwis, Erdbeeren, Ananas, Mangos oder auch Bananen, die man einfach frisch in Scheiben geschnitten auf den Milchreis geben kann, ebenfalls sehr gut mit der leichten Kokos-Note. Wer Letzteres noch verstärken möchte, kann den Milchreis mit karamellisierten Kokosflocken bestreuen, jedoch treiben diese natürlich die Kalorienzahl erneut in die Höhe.